Archiv - die Abenteuer der Kansteinzwerge

Das Archiv der Kansteinzwerge - an dieser Stelle können Sie von den erlebten Abenteuern und den tollen Aktionen der Kansteinzwerge lesen.

Eine Übersicht über die anstehenden Erlebnisse und spannenden Unternehmungen für die kleinen Großen finden Sie unter den Terminen.






2019

Tierische Besucher bei den Kansteinzwergen

Am 20.03.19 wurde es flauschig bei den Kansteinzwergen. Frau Mechler, vom Geflügelzuchtverein Alfeld, hat uns mit fünf kleinen, niedlichen Küken und ganz viel Erfahrung und Wissen in unserer Kita besucht.

Alle Kinder hatten die Möglichkeit in einer kleinen Runde Kontakt zu den Küken aufzunehmen und Interessantes über Küken und Hühner zu erfahren. „Was fressen Hühner, wie groß werden sie und wie schnell können sie laufen?“ All diese und noch viele andere Fragen hat Frau Mechler mit viel Geduld und Fachwissen beantwortet.

Manche Kinder waren ganz mutig und haben die kleinen Küken sogar gestreichelt. Es war ein toller Vormittag, sehr aufregend und zugleich spannend für unsere Kinder. Sie haben das alle ganz prima gemacht und waren ganz leise und vorsichtig im Umgang mit den kleinen Zweibeinern.

Zwei Tage später hat unsere Kollegin Ilka Hezek dann zwei ausgewachsene Hühner aus dem eigenen Garten mitgebracht, So hatten alle Kinder die Möglichkeit auch große Hennen zu sehen und auch zu streicheln.

Blacky und Silvia haben sich sichtlich wohl gefühlt auf unserem großen Außengelände und für die Kinder war es ein weiteres Highlight in der Woche.

Und am Gründonnerstag hatten wir dann, passend zu Ostern, noch Besuch von dem Hasen „Benni“. „Benni Bunny“, so wird er liebevoll von seiner Besitzerfamilie genannt, lebt bei unserem Kita-Kind Benedict und hat uns in Begleitung der Mama besucht. Der Hase ist schon 9 Jahre alt und ein sogenannter Opa-Hase. Das war gut, denn er hat schon viel Erfahrung mit Kindern und so konnten die Grashüpfer-Kinder ihm viele Streicheleinheiten schenken und all ihre Fragen los werden.











Faschingsfeier der "ganz Kleinen"

Dieses Jahr hatten auch die ganz Kleinen der Kansteinzwerge Spaß am Verkleiden.

Wir haben den Aschermittwoch genutzt, und haben mit den Krabbelzwergen Fasching gefeiert. Alle Kinder kamen verkleidet; wir hatten einen Piraten, ein Einhorn, ein Häschen, einen Leoparden, eine Elsa und einen Schmetterling. Und alle sahen soo bezaubernd aus!

Bei kindgerechten, kleinen bunten Kuchen hatten alle viel Spaß.

Wenn ihr uns gerne einmal kennenlernen möchtet, kommt doch einfach mal mittwochs von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr in den Kindergarten Kansteinzwerge zur Krabbelgruppe. Wir freuen uns auf Euch!


Ein besonderer Ausflug der Schneckengruppe

Vor kurzem haben wir zu Fuß einen Ausflug zu der Baustelle auf dem Gelände der nahegelegenen Grundschule in Salzhemmendorf gemacht. Der Vater eines unserer Krippenkinder arbeitete dort auf der Baustelle, um ein großes Loch zu baggern.

Wir haben uns den Bagger und einen großen LKW angeschaut und beobachtet, wir der Bagger die Erde in den Container des LKW schüttete. Das Beste kam zum Schluss:

Alle Krippenkinder durften sich mal in den Bagger setzen, um ihn genauer anzusehen.

Das war ein toller und aufregender Ausflug.





2018

Ein Winter- Weihnachts-Spaziergang

Am 14.12.2018 haben wir uns bei winterlichen Temperaturen um 15 Uhr am Sportplatz in Salzhemmendorf getroffen, um dann gemeinsam mit zwei „Weihnachtsponys“ Richtung Kindergartengelände zu starten.

Die Ponys waren sehr beliebt bei den Kindern und freuten sich über so manche Streicheleinheit. Anwohner staunten nicht schlecht über den langen Tross aus Kindern, Eltern, Großeltern und Erzieherinnen, der sich durch die Straßen von Salzhemmendorf bewegte.

Als wir dann am weihnachtlich geschmückten Kindergarten ankamen, stieg uns schon der Duft von frisch gegrillten Bratwürstchen in die Nase. Nach einer kleinen musikalischen Einstimmung konnten sich dann alle an dem leckeren Buffet bedienen.

Es waren schöne Stunden, die die Kinder wie gewohnt zum Spielen auf unserem Außengelände nutzten, und die Erwachsenen hatten auch mal Zeit für einen Schnack.

Als es dann langsam dunkel wurde, erstrahlte das Kindergartengelände durch viele bunte Leuchten in einem magischen Licht und die „Gänsehaut“-Atmosphäre war perfekt.

Wir bedanken uns bei allen, die diese Weihnachtsfeier durch ihre Zeit, Buffetspenden und Mithilfe zu einem wunderbaren Jahresausklang haben werden lassen.

Das Team der Kansteinzwerge freut sich auf das Jahr 2019.


Oh Du schöne Winterzeit, leider bist Du bald vorbei!

Passend zu den Temperaturen und der Jahreszeit haben wir uns mit den Themen Schnee, Kälte und Winter beschäftigt. Wir haben Lieder und Spiele zum Thema Weihnachten, Schnee, Pinguine und Winterschlaf gesungen und gespielt.

Es wurden Schneebilder gemalt, Pinguine und Schneemänner gebastelt und mit Rasierschaum eine Schnee-Pinguin-Landschaft gebaut und erfühlt. Das hat viel Spaß gemacht.

Wenn dann mal wirklich Schnee lag, wurde dieser bestaunt, befühlt, probiert, verbaut und natürlich zum Rodeln genutzt. Dabei hatten wir jede Menge Freude.

Wir haben darüber gesprochen welche Tiere Winterschlaf machen und welche Tiere welche Spuren im Schnee hinterlassen. Und auch wir haben unsere Spuren in Form von Fingermalfarbe auf das Papier gebracht.

Nun locken wir den Frühling und die Frühlingssonne. Wir singen Frühlingslieder, halten Ausschau nach Frühlingsboten wie Krokusse und Zugvögeln und die Frühlingsblüher bringen wieder Farbe in die Kita. Wir freuen uns schon sehr auf die vielen schönen Frühlingsstunden.


An die Äpfel, fertig ... los!

An einem schönen sonnigen Nachmittag im September haben sich einige Eltern, Kinder und Erzieherinnen getroffen, um Äpfel in der Feldmark von Salzhemmendorf zu pflücken. Es wurde geschüttelt, gesammelt und gepflückt, bis alle mitgebrachten Kisten voll waren. Zur Stärkung gab es- passend zur Aktion- Apfelkuchen, den die Krippengruppe gebacken hatte. Anschließend wurden die Kisten zur Mosterei nach Ockensen gefahren.

Am nächsten Tag machten unsere Schulanfänger einen Ausflug mit dem Linienbus nach Ockensen, um zu erleben, wie aus den Äpfeln leckerer Saft gewonnen wird. Die Ausbeute war riesig, denn es wurden 230 Liter Saft gepresst. Diesen gibt es nun gelegentlich als Schorle für die Kinder zum Frühstück, und die 5-Liter Tetra-Packs können von den Eltern auch käuflich erworben werden.

Vielen Dank an alle Helfer für die großartige Unterstützung!


Krippen - Projekt: „Das bin ich“

Für eine gelingende Persönlichkeitsentwicklung ist die Wahrnehmung des eigenen Körpers von hoher Bedeutung.

Spiele, Lieder und Angebote zur Wahrnehmung des Körpers als auch die Erfahrung verschiedener Bewegungsmöglichkeiten tragen zur Ausbildung des Selbstwertgefühls sowie zur Entwicklung eines positiven Selbstkonzeptes bei.

So haben wir dieses wichtige und interessante Thema bei den Kleinsten in der Schneckengruppe aufgegriffen. Die Kinder hatten die Gelegenheit durch Angebote und Lieder ihren Körper kennenzulernen und zu erfahren, was sie mit ihrem Körper alles machen können:

z.B.

• die Körper auf großem Papier ummalen, dieses fördert die Selbstwahrnehmung
• Lebensmittel probieren, fördert die Sinneswahrnehmung
• Das Fingerspiel: „Auge, Auge, Nase, Mund……“, Selbstwahrnehmung


…denn wenn ich weiß, wer ich bin, weiß ich, was ich kann 😊


Tannenbaum schmücken

Wie in jedem Jahr haben die Kinder fleißig Weihnachtsschmuck gebastelt, um den Tannenbaum in der Sparkasse hier im Ort zu schmücken. Am Freitag vor dem 1. Advent war es dann soweit. Mit 22 Kindern machten wir uns auf den Weg durch den Ort, und angekommen, ging es gleich ans Werk.

Anschließend gab es als „Belohnung“ eine kleine Stärkung, damit die kurzen Beine auch noch den Rückweg zum Kindergarten gut bewältigen konnten.


Weihnachtspäckchen - alle Jahre wieder!

Auch in diesem Jahr hat unsere Kita an der Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“ vom Round Table 62 Hameln, teilgenommen. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ wird seit 2001, mit Hilfe von Grundschulen und Kindertagesstätten, eine groß angelegte Spendenaktion durchgeführt. Diese gesammelten Weihnachtspäckchen werden in Ländern wie Moldawien, Rumänien, Ukraine und Bulgarien von ehrenamtlichen Helfern an bedürftige Kinder verteilt.

Trotz einer sehr kurzen Sammelzeit haben unsere Familien 36 liebevoll verpackte Weihnachtspäckchen gespendet. Am 23.11. haben wir sie nach Hameln gebracht, damit sie ihren langen Weg zu den Kindern starten können. Wir freuen uns sehr, dass unsere Familien diese Aktion mit so tatkräftig unterstützt haben und wir so ein Teil eines sozialen Projektes sind.

Im Landkreis Hameln Pyrmont sind insgesamt 1386 liebevoll verpackte Päckchen gesammelt worden.


Die Eisenbahn (Lernerfahrungen der Krippenkinder)

Während des Morgenkreises bekommt jedes Kind eine Holzeisenbahnschiene. Jeder darf ein Stück der Bahnstrecke bauen. Krippenkinder erfahren während des Spiels, dass sie gemeinsam als Gruppe etwas schaffen können. Das stärkt das Gruppengefühl. Über die sprachliche Begleitung der Situation lernen die Kinder Worte wie beispielsweise „Schiene“ und „bauen“. Aber auch die Bedeutung von „Warte, bis du dran bist!“ oder „Jetzt bist du dran!“ werden erfahren. So lernt jedes Kind, ganz nebenbei zu warten, bis es an der Reihe ist. Diese Impulskontrolle ist eine Kernkompetenz, die Kinder z.B im späteren Schulalltag brauchen.

Eine kleine Holzlok mit Waggons und eine Schaffnerfigur ergänzen das Spiel während des Morgenkreises. Die Figur spricht mit den Kindern und fährt mit der Lok. Wir singen verschiedene Lieder zum Thema Eisenbahn und tanzen dazu. Eine Papiereisenbahn mit verschieden farbigen Waggons lädt die Krippenkinder zum farbigen Sortieren ein. Kleine Kinder lieben es, die Welt der Farben zu entdecken, sowie Dinge zu sortieren. Letzteres fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Sprachentwicklung hat unmittelbar mit dem Erleben von Sprache und Emotionen zu tun. Bewegung, Singen, gemeinsames Spiel im Kreis, Freude beim Kontakt mit der Spielfigur, sprachliche Begleitung der Handlungen und Gegenstände, sowie das Freispiel mit ausgewählten Materialien machen den Kindern das Thema „Eisenbahn“ ganzheitlich erlebbar. An diesem Beispiel wird deutlich, welch vielfältige Lernerfahrungen Krippenkinder durch die fachliche, pädagogische Begleitung machen können.


Juchu, der Eismann ist da ... !

Auf Grund der anhaltend großen Hitze haben wir uns überlegt, dass ein Eis für alle Kinder und natürlich auch die Erzieher eine willkommene Erfrischung wäre.

Schnell war der Kontakt zum „Eismann“ in Coppenbrügge-Bessingen von der Eisdiele „La Casa del Gelato“ hergestellt und ein Termin abgestimmt.

Schon am nächsten Tag fuhr der Eiswagen bei uns vor und wurde von den Kindern mit einem großen „Hallo“ begrüßt. Da wir vorher nichts „verraten“ haben, war die Überraschung und Freude besonders groß. Von Klein bis Groß durfte sich jeder sein Wunscheis selbst bestellen. Das fanden alle Kinder ganz toll und schleckten anschließend genüsslich um die Wette.

Die Klingel des Eiswagens hatte es den Kindern besonders angetan und so baten sie den „Eismann“ noch mehrmals, zu klingeln, was der auch gerne tat.

Die Aktion hat eine Wiederholung verdient – Danke und „Ciao“- bis zum nächsten Sommer!


Das „Tanzfieber“ steckte uns alle an

Fast 30 Kindergartenkinder hatten, bereits lange vor dem großen Tanzauftritt am 30.Juni 2018, eine riesengroße Freude an der Musik und an der Bewegung entdeckt.

Beim großen Kinderspektakel im Naturerlebnisbad Lauenstein tanzten wir uns mit „Waschtag-Mambo“ im Kindergarten-TShirt und „Komm hol die Pille raus“ im Fussballtrikot in die Herzen der Zuschauer. Auf dem schattigen Rasen vor der Bühne gaben wir sogar noch eine Tanzzugabe zum Waschtagsong, und somit flogen die Schwämme ein zweites Mal jubelnd hoch in die Luft.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit einer Extraportion Mut waren alle kleinen und großen Kansteinzwerge stolz auf den gelungenen Auftritt mit glänzenden Medaillen zum Abschluss. Alle Proben im Vorfeld und das Lampenfieber haben sich gelohnt, und es war ein toller Einstieg für den anschließenden Auftritt von Volker Rosin, dem „König der Kinderdisco“.

Wir freuen uns sehr bei diesem Spektakel für Jung und Alt dabei gewesen zu sein und sagen auch noch einmal „Herzlichen Glückwunsch zur 20. Badesaison und dem 20-jährigen Bestehen des Trägervereins des Naturerlebnisbades!“

Mit viel „Tanzfieber im Blut“ tanzen wir nun begeistert, bewegungsfreudig und voller Freude weiter mit der neuen CD von Volker Rosin und vielen schönen Erinnerungen an dieses Erlebnis.


Kinder lieben und brauchen Rituale

Rituale sind in unserer Einrichtung besonders wichtig, denn sie strukturieren unseren Tagesablauf und helfen den Kindern, sich in ihrer komplexen Welt zu orientieren und die Anforderungen des Alltags zu meistern. Rituale vermitteln soziale Werte und zeigen Grenzen auf, wodurch Kinder eine große Sicherheit erfahren. Kinder lernen durch Nachahmen und Wiederholen. Daher geben Rituale, die Vertrautes ständig wiederholen, den Kindern Halt und Kraft.

Unsere Morgen- und Abschlusskreise sind solche Rituale. An jedem Wochentag starten wir nach der Bringzeit in allen Gruppen mit einem Morgenkreis. Gemeinsam wird gesungen, gespielt oder getanzt. An besonderen Tagen wird der Kreis durch themenbezogene Lieder, Spiele oder Geschichten angepasst. Z.B. bei Geburtstagen, Karneval oder anderen Festen. Die Kinder können sich somit zu Beginn des Tages orientieren und sich auf den Tag einstimmen.

Mahlzeiten wie Frühstück, Mittagessen und die Knusperpause am Nachmittag sind immer wiederkehrende Bestandteile des Tages, welche wir z.B. mit wechselnden Tischsprüchen einleiten. Das stärkt das Wir – Gefühl und das soziale Miteinander der Kinder.

Auch ein sehr bedeutsames Ritual ist die Freispielphase in der sich die Kinder frei entfalten können. In dieser Zeit können sie eigenständig wählen, in welchem Raum, mit was oder mit welchen Kindern sie spielen möchten. Das Ende dieser Phase wird immer mit einem „Gong“ beendet und so die Aufräumzeit eingeläutet.

Bei besonderen Anlässen, wie z.B. dem Wechsel eines Krippenkindes in den Kindergarten oder der Verabschiedung der Schulanfänger, finden spezielle Abschiedsrituale statt. Die Kinder bekommen ihre Portfoliomappe mit und feiern diesen Tag gemeinsam mit den Kindern und den Erzieherinnen.

Der Alltag wird natürlich noch von mehreren Ritualen geprägt, welche individuell auf die Kinder abgestimmt werden und sich situationsorientiert auch mal ändern können.


Der neue Naturspielplatz

Unser Außengelände hat „Zuwachs“ bekommen und ist um ein Vielfaches gewachsen, denn die Gemeinde Salzhemmendorf hat ein angrenzendes Waldstück gerodet. Kleine Bäume wurden inzwischen neu gepflanzt und ein Zaun gesetzt. Gemeinsam mit den Kindern haben wir das neue Gelände „eröffnet“. Bis das Gelände als Naturspielplatz genutzt werden kann, müssen jedoch noch etliche Vorarbeiten erledigt werden, wie z.B. das Abfräsen einiger Baumstümpfe, der Abtransport von Reisig, sowie die Gestaltung von Wegen und kleinen „Spielinseln“. Der Fantasie sind bei der Größe der Fläche keine Grenzen gesetzt.

Die Kinder können es kaum erwarten, bis sie dort ihre ersten Abenteuer erleben. Vielen Dank an die Gemeinde – durch diese Maßnahme eröffnen sich ganz neue pädagogische Möglichkeiten, die unsere Arbeit bereichern.


Montag ist Musiktag

Jeden Montag wird bei uns gesungen, getanzt und mit Rhythmikinstrumenten musiziert. Unter professioneller Anleitung von Beate von der Jugendmusikschule Bad Münder haben die Kinder viel Spaß und lernen spielerisch den Unterschied zwischen hohen und tiefen Tönen, laut und leise, schnell und langsam, etc. Die Lieder und Bewegungsspiele sind auf die Jahreszeit abgestimmt oder orientieren sich an aktuellen Lebenssituationen der Kinder, wie z.B. Schulanfang.

Wir haben die Kinder nach Alter eingeteilt, so dass die Gruppen nicht so groß sind. Nach ein paar Wochen wechseln die Altersgruppen. Sogar die „Krippis“ sind schon dabei und sind jedes Mal ganz fasziniert, was Beate mitgebracht hat.

Das Angebot ist für die Eltern kostenlos, da die Finanzierung zur Hälfte vom Land Niedersachsen und zur anderen Hälfte vom Verein Kindergarten Kansteinzwerge übernommen wird.













Frühlingserwachen

Kinder erleben die Natur mit all ihren Sinnen. Sie riechen den Duft der Blumen, spüren den Sonnenschein auf der Haut und können Pflanzen im Garten wachsen sehen.

Auch unseren Jüngsten in der Schneckengruppe wollen wir die Natur durch verschiedene Frühlingslieder und Fingerspiele näherbringen. Wir säen Kressesamen und beobachten das Wachstum. (Fotos folgen später)

In unserem schönen Außengelände können die „Krippis“ täglich die Veränderungen in der Natur sehen.

Durch die sprachliche Begleitung unserer Beobachtungen und des Tuns (z.B. säen) fördern wir die Sprachentwicklung. Außerdem erweitern wir die naturwissenschaftlichen Kenntnisse der Krippenkinder.


Hier ein Lieblingslied der Schneckengruppe:
(nach der Melodie: „Alle Vögel sind schon da“)

Alle Blümlein werden wach
Alle Blümlein werden wach,
alle Blümlein alle,
Rote, gelbe, grüne, blaue,
liebe Sonne, komm und schaue.
Lock sie aus der Erde raus,
denn der Winterschlaf ist aus.



Besuch im „HadeMö“ (Haus der Möglichkeiten)
Ein etwas anderer Mutter-Kind-Nachmittag

Im Haus der Möglichkeiten gibt es vieles zu entdecken, sei es das Haus an sich, das erlebnisreiche Außengelände oder die vielen Tiere, die auf dem Hof leben.

Gerne wollten wir die Chance nutzen, dort einen besonderen Nachmittag mit Müttern und Kindern unserer Einrichtung zu verbringen. Unter der Anleitung von Frau Schiller-Korn und Herrn Honka entstanden tolle kreative Spielsachen wie z.B. Wurfbälle oder Holzschiffe, die dann an einem kleinen Bach, der am Grundstück vorbeiführt, gleich zu Wasser gelassen werden konnten.

Auf dem großzügigen Gelände war auch die Seilbahn sehr beliebt. Schafe und Hasen wurden bestaunt, und bei bestem Wetter konnten wir Kaffee, Kuchen und Saft ebenfalls draußen genießen. Dabei bot sich den Müttern natürlich auch die Gelegenheit für ein „Schwätzchen“.

Ein rundherum gelungener Nachmittag außerhalb der Kita- wir kommen bestimmt wieder!



Besuch der freiwilligen Feuerwehr in Salzhemmendorf

Zu Fuß machten wir uns mit 12 Vorschulkindern auf den Weg zur Feuerwache. Die Notrufnummer „112“ war unseren Kindern bereits vertraut. Auf die Fahrzeuge und Ausrüstung waren alle sehr gespannt.

Zuerst trafen wir auf den „Chef“ der Feuerwehr, den Ortsbrandmeister Thomas Hölscher. Er erklärte uns, welche Aufgaben die freiwillige Feuerwehr hat, und anschließend ging es mit drei anderen Feuerwehrmännern zu den Fahrzeugen. Der Rüstwagen, das Löschgruppenfahrzeug und der Mannschaftswagen wurden von den Kindern genau angeschaut. Auch die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes mit Atemschutzmaske und die Funktion von Rauchmeldern wurde den Kindern erklärt und demonstriert, damit sie im Ernstfall keine Angst bekommen. Alle Fragen wurden geduldig beantwortet.

Am Ende durften die Kinder noch in den Fahrzeugen „Probesitzen“ und sich wie ein echter Feuerwehrmann fühlen. Vielen Dank dafür!



Seehund Nobbi zu Besuch bei den Kansteinzwergen

Ein Seehund im Kindergarten? Unsere Schulanfänger waren sofort begeistert dabei, als „Nobbi“ sie zu einer Runde Wasserball aufforderte.

Die Aktion des DLRG und Nivea ist ein Präventionsprojekt, das auf Kinder im Vorschulalter ausgerichtet ist. In Kooperation mit Frau Sigrid Soer vom DLRG-Ortsverband und dem DLRG-Ortsverband Salzhemmendorf erlebten die Kinder einen abwechslungsreichen und lehrreichen Vormittag. Gemeinsam wurden spielerisch Bade-und Sonnenschutzregeln erforscht und die Kinder haben u.a. aktiv erfahren, wie es ist, von einem Rettungsschwimmer aus Gefahr gerettet zu werden.

Nobbi wurde herzlich verabschiedet und zum Schluss gab es noch Urkunden, Wasserbälle, Luftballons und Malbücher für unsere Schulanfänger.

Wir bedanken uns vielmals bei Frau Soer für die interessante und kindgerechte Gestaltung des Aktionstages.





2017

Die Eule mit der Beule
von Tanja Jakobs und Susanne Weber

Dieses liebevoll gezeichnete Buch lesen wir gerade in der Schneckengruppe. Die kleine Eule hat sich "weh getan"! Alle Kinder kennen die Situation, wie es ist, wenn man sich verletzt. So greift das Buch die Erfahrungswelt von kleinen Kindern auf. Die kleine Eule hat viele Freunde, die ihr auf verschiedene Art und Weise helfen. Im Morgenkreis besucht uns eine Handpuppeneule. Wir spielen die Geschichte aus dem Buch nach und trösten die Stoffeule. Auch die Kinder werden zu Darstellern. Mit verschiedenen Mützen verwandeln sich die Kinder in die Figuren der Geschichte.

Da wir die Ideen zum Trösten mit entsprechenden Bewegungen und Materialien aufgreifen, werden die Kinder dazu angeregt sich mit dem Thema "Trösten" zu beschäftigen und das auf sich bzw. andere zu beziehen. Beispielsweise pusten wir und probieren Pflaster aus. Außerdem singen wir das rhythmische Eulenlied: "Wie kriegen wir die Eule wieder wach?" und das Lied zum Buch.

Wir fördern mit der Auseinandersetzung mit dem Buch "Die Eule mit der Beule" das Einfühlungsvermögen der Kinder.


Erste-Hilfe Lehrgang Vorschulkinder

Was ist alles in einem Erste-Hilfe Koffer? Viele Dinge wurden den Kindern gezeigt: eine toll glitzernde gold -und silberfarbene Decke, Handschuhe aus Plastik oder vielleicht auch eine Regenhaube für das Fahrrad?

Unsere „Großen“ kannten sich bereits bestens aus und riefen laut „ja“ oder „nein“. Frau Dahlheuser vom DRK Hameln staunte über das Wissen der Kinder.

Nach so viel Theorie wurde erst mal eine kurze Pause gemacht, bevor dann die stabile Seitenlage, ein Kopfverband und ein Handverband geübt wurde. Beim gegenseitigen Verbinden der Kinder und der Erzieher gab es viel Gelächter.

Am Ende dieser Einheit durften sich alle anziehen und in kleinen Gruppen einen echten Krankenwagen inspizieren. Viele Fragen wurden gestellt und alles angefasst und ausprobiert. Die Vorschulkinder haben viel Neues gelernt und waren am Ende des Vormittags mächtig stolz auf ihre Urkunde und einen Krankenwagen zum Basteln.

Am Nachmittag konnten wir beobachten, dass die Kinder das Erlernte im Rollenspiel noch einmal nachspielten und übten.


Vorlesetag

„Vom Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ – diese und andere spannende Bilderbücher wurden unseren Kindergartenkindern von zwei Leseomas vorgelesen und erklärt. Wie bereits im vergangenen Jahr haben wir den bundesweiten Vorlesetag am 17.11. zum Anlass genommen, um Eltern oder auch Großeltern in unsere Einrichtung zum Vorlesen einzuladen.

Die Bedeutung des Lesens und der Freude am Vorlesen sollen dadurch in den Fokus gerückt werden.

In gemütlicher Atmosphäre wurden in kleinen Gruppen viele Bilderbücher angeschaut und sowohl die Kinder als auch die Leseomas bewiesen eine enorme Ausdauer. Vielen Dank für die gelungene Aktion, die bestimmt eine Wiederholung findet.


Wir verschicken Weihnachtsfreude

In diesem Jahr hat unsere Kita an einer Aktion von gemeinnützigen Vereinen, darunter der „Round Table 62“ Hameln, teilgenommen. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ wird seit 2001, mit Hilfe von Grundschulen und Kindertagesstätten, eine groß angelegte Spendenaktion durchgeführt. Immer im Herbst rufen die mitwirkenden Vereine zum Weihnachtspäckchenkonvoi auf, um in den Ländern Moldawien, Rumänien, Ukraine und Bulgarien bedürftigen Kindern eine Weihnachtsfreude zu bereiten.

Und in diesem Jahr waren auch wir ein Teil vom großen Ganzen. Unsere Familien haben sich überlegt, für wen sie ein oder auch mehrere Päckchen packen wollen. Ob für einen Jungen oder ein Mädchen und für welches Alter. Und so fanden gut erhaltene Spielsachen, Bekleidung, Hygieneartikel, Süßigkeiten und Kuscheltiere ihren Platz in Schuhkartons. Voller Freude und Stolz haben die Kinder die schön verpackten Päckchen bis zum 22.11. zum Sammelplatz in unserer Kita gebracht.

Als am 23.11. unsere Päckchen-Spende mit einem großen LKW von wurde von ehrenamtlichen Helfern abgeholt wurde, waren die Kansteinzwerge mit Feuereifer dabei, unsere 37 Päckchen zur Ladefläche zu tragen, um die Geschenke auf die lange Reise zu schicken.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Familien diese Aktion mit Leben gefüllt haben und wir so ein Teil eines sozialen Projektes sind.


Neue Spielgeräte für viel Spaß

Jahrelang hat unser Trägerverein Rücklagen geschaffen, um nun in diesem Jahr das Außengelände neu zu gestalten. In enger Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde und der Firma Spiel-Werkstatt aus Detmold, die für die Beratung und den Bau der neuen Spielstationen aus Robinienholz zuständig war, konnte unser Projekt mit vielen fleißigen Helfern umgesetzt werden.

Insgesamt waren 32 Elternteile und 27 Kinder unserer Bitte nach Hilfe gefolgt. Es wurden Arbeits-gruppen gebildet und schon ging es tatkräftig zur Sache. Während sich die Väter zusammen mit der Fachfirma um den Aufbau der neuen Spielgeräte und der Sonnensegelanlage kümmerten, wurde von den Frauen und Kindern der Barfußpfad neu hergerichtet, das Insektenhotel aufgefüllt, Unkraut gezupft und Wildwuchs beseitigt.

Die Kinder konnten es kaum erwarten, bis die neuen Spielstationen - ihr künftiger „Arbeitsplatz“ - endlich in Besitz genommen und bespielt werden durften. Mit unserer Fischerhütte, einem Spielfloß, einer Werkstatt mit Tanksäule, einer Bushaltestelle, einem Sprungbalken und der neuen Dreierschaukel gibt es nun keine Langeweile mehr. Die Kinder agieren aktiv im Rollenspiel und täglich entwickeln sie neue kreative Ideen. Auch in der Öffentlichkeit fand unsere Aktion eine positive Resonanz, was bestätigt, dass unser Konzept aufgegangen ist und sich die Ausgaben wirklich gelohnt haben.

Allen beteiligten Eltern sagen wir an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Wir waren begeistert, wie super alles geklappt hat, was für eine tolle Atmosphäre herrschte und besonders, was wir alles an nur einem Samstag von 09.30 – ca. 15.30 Uhr geschafft haben.

Auf Grund dieser positiven Resonanz planen wir, zukünftig jedes Jahr einen Aktionstag zu veranstalten, an dem unser Außengelände im Fokus steht und diverse Pflege-/Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden können.


Neue Matschanlage

Die Freude war riesig, als die Kinder endlich wieder unsere Matschanlage nutzen konnten, die schon einige Zeit wegen Sicherheitsmängeln (morsches, abgesplittertes Holz) abgesperrt und nicht benutzbar war.

An den richtig heißen Tagen musste solange der Gartenschlauch herhalten, um ein bisschen Abkühlung und Wasserkontakt zu bieten.

Nachdem sich der Trägerverein dafür ausgesprochen hatte, die vorhandene Matschanlage mit eigenen finanziellen Mitteln wieder für die Kinder nutzbar zu machen, wurden neue Becken und Wasserrinnen aus haltbarem Recycling-Kunststoff bestellt.

Nach nur zweiwöchiger Lieferzeit hieß es dann :“Wasser marsch“, und der Andrang der Kinder musste erst einmal ein bisschen koordiniert werden.


Projekt: „Die kleine Raupe Nimmersatt“

„Wir machen uns auf den Weg, wir machen uns auf den Weg, wir machen uns auf den Weg … um ein neues Projekt zu starten!“

Wie in dem bekannten Kinderlied der Raupe Nimmersatt haben alle Kindergarten-und Krippenkinder Ideen, Angebote, Spiele, Lieder und vieles mehr zu unserem gruppenübergreifenden Projekt beigesteuert.

Im Kreativbereich entstanden Raupen aus Eierkartons, Pappmache´, aus Perlen oder wurden mit Luftballons gedruckt. Natürlich wurden auch Raupen getuscht oder geknetet. Zum Abschluss entstanden Schmetterlinge aus Kaffeefiltern.

Im Rollenspielbereich wurde die Geschichte der Raupe bildlich dargestellt. Wir haben Musik zum Thema gehört, und die Kinder konnten sich im Rollenspiel als Schmetterling verkleiden.

Im Grashüpferraum wollten sich die Kinder oft die Geschichte der Raupe Nimmersatt vorlesen lassen und haben vieles über die Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling erfahren.

Selbst unsere „Jüngsten“, die Krippenkinder, hatten tolle Ideen. So wurde eine Raupe zum Füttern gebaut, aus Toilettenpapierrollen wurden Raupen gebastelt und eine Raupe zum Spielen „schlüpfte“ aus dem Ei.

Als Fazit lässt sich sagen: Ein rundherum gelungenes Projekt für Groß und Klein.


Viele fleißige Kansteinzwerge ...

Vor kurzem wurde uns eine LKW-Fuhre Rindenmulch geliefert und vor dem Eingang auf dem Grundstück abgekippt. So ein Mulchberg ist natürlich ideal zum Klettern, aber schließlich galt es, den Mulch rund ums Haus in unsere Blumenbeete zu verteilen. Die Kinder ließen sich nicht zweimal bitten und waren sofort mit Schubkarren und Schaufeln zur Stelle, so dass der Arbeit Ruck-Zuck erledigt war.


Sparkassenaktionstag

Am 06.09. waren bei uns vier Sparkassenmitarbeiter im Rahmen des regionalen Sparkassenaktionstages für die Region Weserbergland ehrenamtlich im Einsatz. Im Vorfeld haben wir uns als soziale Einrichtung für diese Aktion beworben, denn seit längerem wünschten wir uns einen neuen Anstrich im Frühstücksbereich der Kindergartenkinder.

Ausgestattet mit Pinseln, Farbrollen und sonstiger Malerausrüstung hieß es dann: „An die Farbe, fertig, los“. Tatkräftig packten alle Bankangestellten an, so dass der gesamte Frühstücksbereich in der kurzen Zeit von 13.30 -17.00 Uhr in neuem Glanz erstrahlte.

Die Kansteinzwerge sagen „Dankeschön“ für das Engagement und die tolle gelungene Aktion.


Schulanfänger 2017/18

Unsere erste Turnstunde in der Turnhalle der Grundschule! Eine aufregende Sache, denn die meisten Kinder sind zum ersten Mal in den unbekannten Räumlichkeiten. Nach dem Umziehen setzen wir uns zuerst auf ein Seil in den Kreis und besprechen die Regeln, wie wir uns in der Schule verhalten. Dann kann es endlich losgehen.

Wir bauen gemeinsam einen Hindernisparcours auf, wobei Absprachen ganz wichtig sind, z.B. wie eine Bank getragen wird und wer sich wohin stellt.

Passend zu unserem aktuellen Thema „Die Raupe Nimmersatt“ durchqueren wir dann den Hindernisparcours als dünne und dicke Raupe oder finden uns als Grüppchen zusammen, je nachdem, wie viel die Raupe frisst. Ein Apfel, zwei Birnen, 3 Pflaumen, usw. Die Zeit vergeht wie im Fluge und schon ist es wieder Zeit zum Aufräumen. Alle Kinder hatten viel Spaß und freuen sich schon auf nächste Woche.


Die Krippenkinder erleben den Wald mit allen Sinnen

Auf unserem Waldspaziergang gab es viel zu entdecken. Die ruhige Stimmung, all die verschiedenen Bäume und Sträucher, die Blätter und natürlich die kleinen Waldbewohner faszinierten unsere Krippenkinder.

Der Wald am Kanstein bietet ganz viel Raum für die Entdeckerfreude und den natürlichen Bewegungsdrang unserer Kinder. Es gleicht kein Schritt dem anderen. Hindernisse liegen im Weg, Erdhügel, Zapfen, Stöcker oder Steine. Durch den Geruch des Waldes, das Rauschen der Blätter oder durch Licht- und Schattenspiele, wird die sinnliche Wahrnehmung angeregt.

Im Mittelpunkt unseres Spazierganges stand das freie Spiel und ganzheitliche Naturerlebnisse mit allen Sinnen.


Salzhemmendorf „Helau“

Am Rosenmontag hieß es bei uns „Allaaf“ und „Helau“. Viele kleine Prinzessinnen, Feen, Hexen, Piraten, Feuerwehrmänner sowie die verschiedensten Tiere und Fantasiewesen tummelten sich im Kindergarten und feierten ausgelassen Fasching. Ein super leckeres Buffet, das die Eltern vorbereitet hatten, ließ keinerlei Wünsche bei den kleinen und großen Schleckermäulchen offen. Mit Schminken, Tanzen im Bewegungsraum und weiteren Spielaktionen und Angeboten verging der Vormittag wie im Fluge.


Mitmachzirkus

Ein bisschen Zirkusluft schnuppern, lustige Kunststücke erleben und dabei auch noch mitmachen – das fanden unsere Kinder super. So durften sie z.B. als „gefährlicher Löwe“ durch einen Reifen springen. Der Mitmachzirkus „Liberum“ hatte sich einiges einfallen lassen, um den Kindern ein abwechslungsreiches und altersgerechtes Programm zu bieten. Die Kinder hatten viel Spaß und klatschten begeistert mit. Zum Abschluss gab es eine große Polonaise quer durch den Gruppenraum.


Die Küken sind los ...

Wir hatten Besuch von Frau Nicole Mechler vom Geflügelzuchtverein Alfeld e.V. Sie brachte uns wenige Tage alte Zwerghuhnküken mit und erklärte den Kindern viel über Hühner und ihre Gewohnheiten. Die kleinen Küken fingen sofort an, munter von dem mitgebrachten Hühnerfutter zu picken und im Wassernapf zu plantschen. Ein besonderes Erlebnis war es, die kleinen „Daunenkugeln“ zu berühren und ganz vorsichtig zu streicheln. „Wie weich sich das anfühlt“, staunten die Kinder und selbst für uns Erwachsene war der hautnahe Kontakt ein echtes Erlebnis.

Vielen Dank an Frau Mechler – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.


Marte Meo

„Marte Meo“ bedeutet soviel wie „aus eigener Kraft“ und wurde vor über 30 Jahren von der Niederländerin Maria Aarts für die Arbeit mit Eltern und Kindern entwickelt.

Es handelt sich um eine videobasierte Beratungsmethode, bei der zunächst der Blick darauf gerichtet wird, welche Fähigkeiten beim Kind bereits vorhanden sind, welche noch nicht entwickelt sind und wie diese gefördert werden können. Die Videoaufnahmen ermöglichen dabei eine neue Sichtweise auf alltägliche Situationen.

Wir arbeiten bereits seit längerer Zeit nach dieser Methode, die sich im gesamten Tagesablauf in Alltagssituationen anwenden lässt. Sie hilft uns, die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und bietet uns dadurch eine gute Basis für Elterngespräche.

Berufsbegleitend macht sich nach und nach das gesamte Team auf den Weg, um die Zusatzqualifikation zum Marte Meo-Praktiker zu erwerben. Zwei Kolleginnen lassen sich in einem Aufbaulehrgang zum „Marte Meo- Therapeuten“ qualifizieren.






2016

Radtour mit den Vorschulkindern

Mit 16 Kindern bergauf und bergab mit dem Fahrrad zur Grillhütte nach Ahrenfeld zu gelangen, das ist gar nicht so einfach und bedarf schon einiger Übung!

Dazu haben wir uns vorab mit unseren Schulkindern intensiv mit dem Thema Verkehrserziehung auseinandergesetzt. Außerdem haben die Kinder auf dem Kindergartengelände und dem großen Parkplatz an zwei Tagen mehrere Übungsaufgaben bewältigt. Da wurden das Fahren in der Reihe, das schnelle Abbremsen und das Ausweichen geübt.

Bestens vorbereitet ging es dann mit Unterstützung von einer Mutter los. Es klappte wirklich prima! Manchmal kamen wir ins Schwitzen und mussten auch mal absteigen und schieben. An der Grillhütte angekommen, gab es erst mal das verdiente Picknick. Danach wurde die naheliegende Umgebung erkundet und auf der Wiese Fußball gespielt. Ohne Regenschauer, wohlbehalten riesig stolz und ein bisschen müde kamen wir mittags schließlich wieder am Kindergarten an.


Jubiläumsgutschein für die Kansteinzwerge

Große Freude und ungläubiges Staunen herrschte bei den Kansteinzwergen, als wir die Ankündigung einer unerwarteten Geldspende erhielten.

Anlässlich des 10-jährigen Firmenjubiläums der Firma „Pfennigpfeiffer“ hier vor Ort haben wir einen Gutschein im Wert von sage und schreibe 500,- € aus den Händen von Jörn Schlönvoigt, bekannt aus der Serie GZSZ, in Empfang nehmen können.

Zunächst übernahm der Fernsehstar für eine Weile den Kassenbereich und kassierte fleißig die lange Schlange an Kundschaft ab. Innerhalb kürzester Zeit sind Waren im Wert von 438,76 € über das Band gelaufen und die Firma Pfennigpfeiffer rundete die Summe noch auf 500,- € auf.

Dafür haben sich die Kansteinzwerge Spielwaren bei einem Kindergartenausstatter ausgesucht. Die Wahl fiel auf ein tolles Dreiradtaxi für das Außengelände sowie auf verschiedene Wandelemente für den Flur, die die motorischen Fähigkeiten und das Koordinationsvermögen der Kinder fördern.

Ein großes „Dankeschön“ für die großzügige Unterstützung durch die Pfennigpfeiffer Handelsgesellschaft und an Jörn Schlönvoigt für die gelungene Aktion.







Bundesfreiwilligendienst - Bericht von Pia

Mein Name ist Pia Bruch, ich bin 19 Jahre alt und bin seit August 2015 als „Bufdi“ im Kindergarten Kansteinzwerge. Von Beginn an habe ich mich hier sehr wohl gefühlt und wurde von den Kindern und Eltern sehr nett begrüßt. Auch die Mitarbeiterinnen, zu denen ich mit jeder Frage und jedem Problem kommen kann, haben mich sehr offen empfangen.

Meine Aufgabenbereiche sind geteilt. Zu Beginn eines Tages bereite ich das Frühstück in der Krippe vor. Danach steht mir noch etwas gemeinsame Zeit mit den Krippenkindern zur Verfügung. Den Rest des Tages verbringe ich im Kindergarten, wo ich viele Gelegenheiten zum Spielen und freien Gestalten mit den Kindern habe.

Dennoch habe ich nicht das komplette Jahr des Bundesfreiwilligendienstes in der Einrichtung verbracht. Die 25 Seminar - Tage habe ich im Bildungszentrum Ith (Holzen) absolviert. Dort habe ich tolle neue Leute kennen gelernt und z. T. für mich interessante Themen behandelt.

Schlussendlich kann ich sagen, dass ich viele schöne Erfahrungen gesammelt habe, die mir immer in Erinnerung bleiben werden. Noch dazu hat mir das eine Jahr dazu verholfen, den passenden Beruf für mich zu finden: Erzieherin. Und auch bei der Ausbildung wirkt sich der Bundesfreiwilligendienst nur positiv aus, da ich durch mein zuvor absolviertes Abitur die Ausbildung zur Sozialassistentin direkt im zweiten Jahr (als „Quereinsteiger“) beginnen kann.

Also Leute, wenn ihr auch noch überlegt, was man nach der Schulzeit so machen könnte, kann ich euch ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst bei den Kansteinzwergen echt empfehlen.


Bundesfreiwilligendienst - Bericht von Vanessa

Hallo, mein Name ist Vanessa Krüger, ich bin 18 Jahre alt und absolviere seit Anfang September 2015 den Bundesfreiwilligen-dienst hier in der Einrichtung. Das Interessante an der Arbeit mit Kindern ist, dass jedes seinen ganz eigenen Charakter hat.

Hier im Kindergarten hat jedes Kind die Chance, die Welt auf seine eigene Art und Weise zu entdecken. Während meiner „Bufdi“-Zeit habe ich gelernt, wie man mit Einfühlungsvermögen auf die Kinder eingeht und deren individuelle Bedürfnisse erkennt.

Durch das freiwillige soziale Jahr ist mein Blick weiter geworden für das, was möglich ist und für das, was ich selbst nicht möchte. Die pädagogische, pflegerische und hauswirtschaftliche Arbeit, verbunden mit dem Rückhalt des Teams, macht die Zeit hier unvergesslich.

Ich freue mich täglich auf die Kansteinzwerge, denn die Kinder begrüßen mich mit einem Lächeln und machen jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer.

Vielleicht habt ihr jetzt auch Lust bekommen, euch sozial zu engagieren und so tolle Erfahrungen zu machen? Dann bewerbt euch im Kindergarten Kansteinzwerge.


Waldwoche im Frühling

Vom 25. – 29.04. erlebte ein Teil unserer Kinder eine freiwillige Waldwoche. Leider war uns der Wettergott nicht wohlgesonnen, so dass es ziemlich nass und auch kalt war – aber echte „Waldkinder“ kann so was gar nicht stören. Warm angezogen vergaßen sie beim Rennen, Klettern, Balancieren, Material sammeln und Höhlen bauen schnell das miese Wetter und stärkten sich beim Picknick aus dem eigenen Rucksack.

Mittags kehrten alle schmutzig, aber guter Dinge, zum Kindergarten zurück.


Ein Besuch auf dem Bauernhof

Selbst für Kinder, die auf dem Dorf wohnen, sind Kühe „zum Anfassen“ keine Selbstverständlichkeit mehr. Daher besuchen wir jedes Jahr den Bauernhof der Familie Vollmer-Ruprecht in Coppenbrügge, der ein paar Ortschaften entfernt liegt. Die Größeren freuten sich über eine Fahrt im Linienbus und die „Krippis“ wurden von ihren Eltern mit dem Auto gefahren und begleitet.

Wie immer war es ein tolles Erlebnis, die großen Kühe aus nächster Nähe im Stall zu erleben, zu streicheln und zu sehen, wo die Milch für das Frühstück herkommt. Die Kinder staunten sehr über die großen Edelstahlbehälter, in denen die Milch bis zum Abtransport in die Molkerei gelagert wird.

Besonderen Spaß machte es den Kindern, im Heu zu toben, in Getreidekörnern zu „baden“, in der Scheune mit Bobbycars zu fahren und draußen auf dem großen Gummireifenberg zu klettern.


Seehund Nobbi zu Besuch bei den Kansteinzwergen

Ein Seehund im Kindergarten? Unsere Schulanfänger waren sofort begeistert dabei, als „Nobbi“ sie zu einer Runde Wasserball aufforderte.

Die Aktion des DLRG und Nivea ist ein Präventionsprojekt, das auf Kinder im Vorschulalter ausgerichtet ist. In Kooperation mit Frau Sigrid Soer vom DLRG-Ortsverband und dem DLRG-Ortsverband Salzhemmendorf erlebten die Kinder einen abwechslungsreichen und lehrreichen Vormittag. Gemeinsam wurden spielerisch Bade-und Sonnenschutzregeln erforscht und die Kinder haben u.a. aktiv erfahren, wie es ist, von einem Rettungsschwimmer aus Gefahr gerettet zu werden.

Nobbi wurde herzlich verabschiedet und zum Schluss gab es noch Urkunden, Wasserbälle, Luftballons und Malbücher für unsere Schulanfänger.

Wir bedanken uns vielmals bei Frau Soer für die interessante und kindgerechte Gestaltung des Aktionstages.


DLRG –Aktionstag bei den Kansteinzwergen

Unsere Vorschulkinder erlebten einen abwechslungsreichen und lehrreichen Kindergartentag mit Frau Soer vom DLRG Ortsverband Eldagsen, bei dem sie über richtiges Verhalten im und am Wasser informierte. Mit einem großen Memoryspiel, einem Riesenpuzzle, einem Schwungtuch und einem interaktivem Puppentheaterstück lernten die Kinder spielerisch viel über die Gefahren auf dem Eis sowie die Bade- und Sonnenschutzregeln.

Besonders viel Spaß machte es den Kindern, sich gegenseitig zu „retten“. Auf einem Rollbrett (als Boje) zogen sie sich abwechselnd mit einer Rettungsleine aus dem Wasser (durch den Bewegungsraum). Zum Abschied erhielt jedes Kind eine Urkunde, ein Heft mit Baderegeln und einen Wasserball. Vielen Dank an Frau Soer für einen gelungenen Vormittag.


In der Weihnachtsbäckerei ...

Unsere Schulanfänger haben einen kleinen Einblick in den Berufsalltag bekommen. Mit dem Linienbus ging es nach Lauenstein in die Bäckerei Bohne. Dort wurde die Backstube erkundet und anschl. wurden fleißig Plätzchen gebacken. Alle Kinder haben voller Tatendrang den vorbereiteten Teig ausgestochen und die Plätzchen verziert. Nachdem die Bleche im großen Backofen waren, warteten die Kinder gespannt auf die fertigen Plätzchen. In der Zwischenzeit wurden ein paar Weihnachtslieder gesungen und dann war es endlich soweit! Es durfte probiert werden ……hm, lecker, und kein bisschen verbrannt :-)

Aber nicht nur in der Bäckerei, sondern auch im Kindergarten wurden an zwei Vormittagen mit Unterstützung einiger Eltern fleißig Kekse gebacken. Vielen Dank für Ihre Zeit!

Im Freispiel entwickelte sich anschl. noch situationsbedingt ein kreatives Rollenspiel, denn die Kinder haben mit Knete uns Ausstechern das Erlebte nachgespielt.


Tannenbaum schmücken

Wie in jedem Jahr haben die Kinder fleißig Weihnachtsschmuck gebastelt, um damit die Tannenbäume in der Sparkasse und der Volksbank hier im Ort zu dekorieren. Am Freitag vor dem 1. Advent war es dann soweit. Nach einem schönen Spaziergang durch den Ort ging es frisch ans Werk.

Anschließend wurden die Kinder mit Keksen und Mandarinen belohnt.






- zum Seitenanfang -