Archiv - die Abenteuer der Kansteinzwerge

Das Archiv der Kansteinzwerge - an dieser Stelle können Sie von den erlebten Abenteuern und den tollen Aktionen der Kansteinzwerge lesen.

Eine Übersicht über die anstehenden Erlebnisse und spannenden Unternehmungen für die kleinen Großen finden Sie unter den Terminen.






2017

Neue Spielgeräte für viel Spaß

Jahrelang hat unser Trägerverein Rücklagen geschaffen, um nun in diesem Jahr das Außengelände neu zu gestalten. In enger Zusammenarbeit mit dem Bauhof der Gemeinde und der Firma Spiel-Werkstatt aus Detmold, die für die Beratung und den Bau der neuen Spielstationen aus Robinienholz zuständig war, konnte unser Projekt mit vielen fleißigen Helfern umgesetzt werden.

Insgesamt waren 32 Elternteile und 27 Kinder unserer Bitte nach Hilfe gefolgt. Es wurden Arbeits-gruppen gebildet und schon ging es tatkräftig zur Sache. Während sich die Väter zusammen mit der Fachfirma um den Aufbau der neuen Spielgeräte und der Sonnensegelanlage kümmerten, wurde von den Frauen und Kindern der Barfußpfad neu hergerichtet, das Insektenhotel aufgefüllt, Unkraut gezupft und Wildwuchs beseitigt.

Die Kinder konnten es kaum erwarten, bis die neuen Spielstationen - ihr künftiger „Arbeitsplatz“ - endlich in Besitz genommen und bespielt werden durften. Mit unserer Fischerhütte, einem Spielfloß, einer Werkstatt mit Tanksäule, einer Bushaltestelle, einem Sprungbalken und der neuen Dreierschaukel gibt es nun keine Langeweile mehr. Die Kinder agieren aktiv im Rollenspiel und täglich entwickeln sie neue kreative Ideen. Auch in der Öffentlichkeit fand unsere Aktion eine positive Resonanz, was bestätigt, dass unser Konzept aufgegangen ist und sich die Ausgaben wirklich gelohnt haben.

Allen beteiligten Eltern sagen wir an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Wir waren begeistert, wie super alles geklappt hat, was für eine tolle Atmosphäre herrschte und besonders, was wir alles an nur einem Samstag von 09.30 – ca. 15.30 Uhr geschafft haben.

Auf Grund dieser positiven Resonanz planen wir, zukünftig jedes Jahr einen Aktionstag zu veranstalten, an dem unser Außengelände im Fokus steht und diverse Pflege-/Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden können.


Neue Matschanlage

Die Freude war riesig, als die Kinder endlich wieder unsere Matschanlage nutzen konnten, die schon einige Zeit wegen Sicherheitsmängeln (morsches, abgesplittertes Holz) abgesperrt und nicht benutzbar war.

An den richtig heißen Tagen musste solange der Gartenschlauch herhalten, um ein bisschen Abkühlung und Wasserkontakt zu bieten.

Nachdem sich der Trägerverein dafür ausgesprochen hatte, die vorhandene Matschanlage mit eigenen finanziellen Mitteln wieder für die Kinder nutzbar zu machen, wurden neue Becken und Wasserrinnen aus haltbarem Recycling-Kunststoff bestellt.

Nach nur zweiwöchiger Lieferzeit hieß es dann :“Wasser marsch“, und der Andrang der Kinder musste erst einmal ein bisschen koordiniert werden.


Projekt: „Die kleine Raupe Nimmersatt“

„Wir machen uns auf den Weg, wir machen uns auf den Weg, wir machen uns auf den Weg … um ein neues Projekt zu starten!“

Wie in dem bekannten Kinderlied der Raupe Nimmersatt haben alle Kindergarten-und Krippenkinder Ideen, Angebote, Spiele, Lieder und vieles mehr zu unserem gruppenübergreifenden Projekt beigesteuert.

Im Kreativbereich entstanden Raupen aus Eierkartons, Pappmache´, aus Perlen oder wurden mit Luftballons gedruckt. Natürlich wurden auch Raupen getuscht oder geknetet. Zum Abschluss entstanden Schmetterlinge aus Kaffeefiltern.

Im Rollenspielbereich wurde die Geschichte der Raupe bildlich dargestellt. Wir haben Musik zum Thema gehört, und die Kinder konnten sich im Rollenspiel als Schmetterling verkleiden.

Im Grashüpferraum wollten sich die Kinder oft die Geschichte der Raupe Nimmersatt vorlesen lassen und haben vieles über die Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling erfahren.

Selbst unsere „Jüngsten“, die Krippenkinder, hatten tolle Ideen. So wurde eine Raupe zum Füttern gebaut, aus Toilettenpapierrollen wurden Raupen gebastelt und eine Raupe zum Spielen „schlüpfte“ aus dem Ei.

Als Fazit lässt sich sagen: Ein rundherum gelungenes Projekt für Groß und Klein.


Viele fleißige Kansteinzwerge ...

Vor kurzem wurde uns eine LKW-Fuhre Rindenmulch geliefert und vor dem Eingang auf dem Grundstück abgekippt. So ein Mulchberg ist natürlich ideal zum Klettern, aber schließlich galt es, den Mulch rund ums Haus in unsere Blumenbeete zu verteilen. Die Kinder ließen sich nicht zweimal bitten und waren sofort mit Schubkarren und Schaufeln zur Stelle, so dass der Arbeit Ruck-Zuck erledigt war.


Sparkassenaktionstag

Am 06.09. waren bei uns vier Sparkassenmitarbeiter im Rahmen des regionalen Sparkassenaktionstages für die Region Weserbergland ehrenamtlich im Einsatz. Im Vorfeld haben wir uns als soziale Einrichtung für diese Aktion beworben, denn seit längerem wünschten wir uns einen neuen Anstrich im Frühstücksbereich der Kindergartenkinder.

Ausgestattet mit Pinseln, Farbrollen und sonstiger Malerausrüstung hieß es dann: „An die Farbe, fertig, los“. Tatkräftig packten alle Bankangestellten an, so dass der gesamte Frühstücksbereich in der kurzen Zeit von 13.30 -17.00 Uhr in neuem Glanz erstrahlte.

Die Kansteinzwerge sagen „Dankeschön“ für das Engagement und die tolle gelungene Aktion.


Schulanfänger 2017/18

Unsere erste Turnstunde in der Turnhalle der Grundschule! Eine aufregende Sache, denn die meisten Kinder sind zum ersten Mal in den unbekannten Räumlichkeiten. Nach dem Umziehen setzen wir uns zuerst auf ein Seil in den Kreis und besprechen die Regeln, wie wir uns in der Schule verhalten. Dann kann es endlich losgehen.

Wir bauen gemeinsam einen Hindernisparcours auf, wobei Absprachen ganz wichtig sind, z.B. wie eine Bank getragen wird und wer sich wohin stellt.

Passend zu unserem aktuellen Thema „Die Raupe Nimmersatt“ durchqueren wir dann den Hindernisparcours als dünne und dicke Raupe oder finden uns als Grüppchen zusammen, je nachdem, wie viel die Raupe frisst. Ein Apfel, zwei Birnen, 3 Pflaumen, usw. Die Zeit vergeht wie im Fluge und schon ist es wieder Zeit zum Aufräumen. Alle Kinder hatten viel Spaß und freuen sich schon auf nächste Woche.


Die Krippenkinder erleben den Wald mit allen Sinnen

Auf unserem Waldspaziergang gab es viel zu entdecken. Die ruhige Stimmung, all die verschiedenen Bäume und Sträucher, die Blätter und natürlich die kleinen Waldbewohner faszinierten unsere Krippenkinder.

Der Wald am Kanstein bietet ganz viel Raum für die Entdeckerfreude und den natürlichen Bewegungsdrang unserer Kinder. Es gleicht kein Schritt dem anderen. Hindernisse liegen im Weg, Erdhügel, Zapfen, Stöcker oder Steine. Durch den Geruch des Waldes, das Rauschen der Blätter oder durch Licht- und Schattenspiele, wird die sinnliche Wahrnehmung angeregt.

Im Mittelpunkt unseres Spazierganges stand das freie Spiel und ganzheitliche Naturerlebnisse mit allen Sinnen.


Salzhemmendorf „Helau“

Am Rosenmontag hieß es bei uns „Allaaf“ und „Helau“. Viele kleine Prinzessinnen, Feen, Hexen, Piraten, Feuerwehrmänner sowie die verschiedensten Tiere und Fantasiewesen tummelten sich im Kindergarten und feierten ausgelassen Fasching. Ein super leckeres Buffet, das die Eltern vorbereitet hatten, ließ keinerlei Wünsche bei den kleinen und großen Schleckermäulchen offen. Mit Schminken, Tanzen im Bewegungsraum und weiteren Spielaktionen und Angeboten verging der Vormittag wie im Fluge.


Mitmachzirkus

Ein bisschen Zirkusluft schnuppern, lustige Kunststücke erleben und dabei auch noch mitmachen – das fanden unsere Kinder super. So durften sie z.B. als „gefährlicher Löwe“ durch einen Reifen springen. Der Mitmachzirkus „Liberum“ hatte sich einiges einfallen lassen, um den Kindern ein abwechslungsreiches und altersgerechtes Programm zu bieten. Die Kinder hatten viel Spaß und klatschten begeistert mit. Zum Abschluss gab es eine große Polonaise quer durch den Gruppenraum.


Die Küken sind los ...

Wir hatten Besuch von Frau Nicole Mechler vom Geflügelzuchtverein Alfeld e.V. Sie brachte uns wenige Tage alte Zwerghuhnküken mit und erklärte den Kindern viel über Hühner und ihre Gewohnheiten. Die kleinen Küken fingen sofort an, munter von dem mitgebrachten Hühnerfutter zu picken und im Wassernapf zu plantschen. Ein besonderes Erlebnis war es, die kleinen „Daunenkugeln“ zu berühren und ganz vorsichtig zu streicheln. „Wie weich sich das anfühlt“, staunten die Kinder und selbst für uns Erwachsene war der hautnahe Kontakt ein echtes Erlebnis.

Vielen Dank an Frau Mechler – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.


Einsatz im Bundesfreiwilligendienst

Sie haben Ihre Pflichtschulzeit absolviert, wollen etwas Neues erproben, und suchen nach einer sinnvollen Aufgabe?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! In unserer Kindertagesstätte können Sie neue Impulse gewinnen, wertvolle Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln, eigene Grenzen ausloten und neue Kontakte knüpfen. Abwechslung ist garantiert! Kein Tag ist wie der andere und es bieten sich vielerlei Herausforderungen. Die Wahl des späteren beruflichen Tätigkeitsfeldes wird durch ein freiwilliges soziales Jahr oftmals erleichtert. Sollten sie sich anschließend z.B. für eine Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher entscheiden, so wird das soziale Jahr auf die Ausbildung angerechnet.

Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Die nächsten freien Stellen gibt es bei uns ab 01.08.2018.

Hier kommen Sie übrigens direkt zur Internetseite des Bundesfreiwilligendienstes.


Marte Meo

„Marte Meo“ bedeutet soviel wie „aus eigener Kraft“ und wurde vor über 30 Jahren von der Niederländerin Maria Aarts für die Arbeit mit Eltern und Kindern entwickelt.

Es handelt sich um eine videobasierte Beratungsmethode, bei der zunächst der Blick darauf gerichtet wird, welche Fähigkeiten beim Kind bereits vorhanden sind, welche noch nicht entwickelt sind und wie diese gefördert werden können. Die Videoaufnahmen ermöglichen dabei eine neue Sichtweise auf alltägliche Situationen.

Wir arbeiten bereits seit längerer Zeit nach dieser Methode, die sich im gesamten Tagesablauf in Alltagssituationen anwenden lässt. Sie hilft uns, die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und bietet uns dadurch eine gute Basis für Elterngespräche.

Berufsbegleitend macht sich nach und nach das gesamte Team auf den Weg, um die Zusatzqualifikation zum Marte Meo-Praktiker zu erwerben. Zwei Kolleginnen lassen sich in einem Aufbaulehrgang zum „Marte Meo- Therapeuten“ qualifizieren.






2016

Radtour mit den Vorschulkindern

Mit 16 Kindern bergauf und bergab mit dem Fahrrad zur Grillhütte nach Ahrenfeld zu gelangen, das ist gar nicht so einfach und bedarf schon einiger Übung!

Dazu haben wir uns vorab mit unseren Schulkindern intensiv mit dem Thema Verkehrserziehung auseinandergesetzt. Außerdem haben die Kinder auf dem Kindergartengelände und dem großen Parkplatz an zwei Tagen mehrere Übungsaufgaben bewältigt. Da wurden das Fahren in der Reihe, das schnelle Abbremsen und das Ausweichen geübt.

Bestens vorbereitet ging es dann mit Unterstützung von einer Mutter los. Es klappte wirklich prima! Manchmal kamen wir ins Schwitzen und mussten auch mal absteigen und schieben. An der Grillhütte angekommen, gab es erst mal das verdiente Picknick. Danach wurde die naheliegende Umgebung erkundet und auf der Wiese Fußball gespielt. Ohne Regenschauer, wohlbehalten riesig stolz und ein bisschen müde kamen wir mittags schließlich wieder am Kindergarten an.


Jubiläumsgutschein für die Kansteinzwerge

Große Freude und ungläubiges Staunen herrschte bei den Kansteinzwergen, als wir die Ankündigung einer unerwarteten Geldspende erhielten.

Anlässlich des 10-jährigen Firmenjubiläums der Firma „Pfennigpfeiffer“ hier vor Ort haben wir einen Gutschein im Wert von sage und schreibe 500,- € aus den Händen von Jörn Schlönvoigt, bekannt aus der Serie GZSZ, in Empfang nehmen können.

Zunächst übernahm der Fernsehstar für eine Weile den Kassenbereich und kassierte fleißig die lange Schlange an Kundschaft ab. Innerhalb kürzester Zeit sind Waren im Wert von 438,76 € über das Band gelaufen und die Firma Pfennigpfeiffer rundete die Summe noch auf 500,- € auf.

Dafür haben sich die Kansteinzwerge Spielwaren bei einem Kindergartenausstatter ausgesucht. Die Wahl fiel auf ein tolles Dreiradtaxi für das Außengelände sowie auf verschiedene Wandelemente für den Flur, die die motorischen Fähigkeiten und das Koordinationsvermögen der Kinder fördern.

Ein großes „Dankeschön“ für die großzügige Unterstützung durch die Pfennigpfeiffer Handelsgesellschaft und an Jörn Schlönvoigt für die gelungene Aktion.







Bundesfreiwilligendienst - Bericht von Pia

Mein Name ist Pia Bruch, ich bin 19 Jahre alt und bin seit August 2015 als „Bufdi“ im Kindergarten Kansteinzwerge. Von Beginn an habe ich mich hier sehr wohl gefühlt und wurde von den Kindern und Eltern sehr nett begrüßt. Auch die Mitarbeiterinnen, zu denen ich mit jeder Frage und jedem Problem kommen kann, haben mich sehr offen empfangen.

Meine Aufgabenbereiche sind geteilt. Zu Beginn eines Tages bereite ich das Frühstück in der Krippe vor. Danach steht mir noch etwas gemeinsame Zeit mit den Krippenkindern zur Verfügung. Den Rest des Tages verbringe ich im Kindergarten, wo ich viele Gelegenheiten zum Spielen und freien Gestalten mit den Kindern habe.

Dennoch habe ich nicht das komplette Jahr des Bundesfreiwilligendienstes in der Einrichtung verbracht. Die 25 Seminar - Tage habe ich im Bildungszentrum Ith (Holzen) absolviert. Dort habe ich tolle neue Leute kennen gelernt und z. T. für mich interessante Themen behandelt.

Schlussendlich kann ich sagen, dass ich viele schöne Erfahrungen gesammelt habe, die mir immer in Erinnerung bleiben werden. Noch dazu hat mir das eine Jahr dazu verholfen, den passenden Beruf für mich zu finden: Erzieherin. Und auch bei der Ausbildung wirkt sich der Bundesfreiwilligendienst nur positiv aus, da ich durch mein zuvor absolviertes Abitur die Ausbildung zur Sozialassistentin direkt im zweiten Jahr (als „Quereinsteiger“) beginnen kann.

Also Leute, wenn ihr auch noch überlegt, was man nach der Schulzeit so machen könnte, kann ich euch ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst bei den Kansteinzwergen echt empfehlen.


Bundesfreiwilligendienst - Bericht von Vanessa

Hallo, mein Name ist Vanessa Krüger, ich bin 18 Jahre alt und absolviere seit Anfang September 2015 den Bundesfreiwilligen-dienst hier in der Einrichtung. Das Interessante an der Arbeit mit Kindern ist, dass jedes seinen ganz eigenen Charakter hat.

Hier im Kindergarten hat jedes Kind die Chance, die Welt auf seine eigene Art und Weise zu entdecken. Während meiner „Bufdi“-Zeit habe ich gelernt, wie man mit Einfühlungsvermögen auf die Kinder eingeht und deren individuelle Bedürfnisse erkennt.

Durch das freiwillige soziale Jahr ist mein Blick weiter geworden für das, was möglich ist und für das, was ich selbst nicht möchte. Die pädagogische, pflegerische und hauswirtschaftliche Arbeit, verbunden mit dem Rückhalt des Teams, macht die Zeit hier unvergesslich.

Ich freue mich täglich auf die Kansteinzwerge, denn die Kinder begrüßen mich mit einem Lächeln und machen jeden Tag zu einem kleinen Abenteuer.

Vielleicht habt ihr jetzt auch Lust bekommen, euch sozial zu engagieren und so tolle Erfahrungen zu machen? Dann bewerbt euch im Kindergarten Kansteinzwerge.


Waldwoche im Frühling

Vom 25. – 29.04. erlebte ein Teil unserer Kinder eine freiwillige Waldwoche. Leider war uns der Wettergott nicht wohlgesonnen, so dass es ziemlich nass und auch kalt war – aber echte „Waldkinder“ kann so was gar nicht stören. Warm angezogen vergaßen sie beim Rennen, Klettern, Balancieren, Material sammeln und Höhlen bauen schnell das miese Wetter und stärkten sich beim Picknick aus dem eigenen Rucksack.

Mittags kehrten alle schmutzig, aber guter Dinge, zum Kindergarten zurück.


Ein Besuch auf dem Bauernhof

Selbst für Kinder, die auf dem Dorf wohnen, sind Kühe „zum Anfassen“ keine Selbstverständlichkeit mehr. Daher besuchen wir jedes Jahr den Bauernhof der Familie Vollmer-Ruprecht in Coppenbrügge, der ein paar Ortschaften entfernt liegt. Die Größeren freuten sich über eine Fahrt im Linienbus und die „Krippis“ wurden von ihren Eltern mit dem Auto gefahren und begleitet.

Wie immer war es ein tolles Erlebnis, die großen Kühe aus nächster Nähe im Stall zu erleben, zu streicheln und zu sehen, wo die Milch für das Frühstück herkommt. Die Kinder staunten sehr über die großen Edelstahlbehälter, in denen die Milch bis zum Abtransport in die Molkerei gelagert wird.

Besonderen Spaß machte es den Kindern, im Heu zu toben, in Getreidekörnern zu „baden“, in der Scheune mit Bobbycars zu fahren und draußen auf dem großen Gummireifenberg zu klettern.


Seehund Nobbi zu Besuch bei den Kansteinzwergen

Ein Seehund im Kindergarten? Unsere Schulanfänger waren sofort begeistert dabei, als „Nobbi“ sie zu einer Runde Wasserball aufforderte.

Die Aktion des DLRG und Nivea ist ein Präventionsprojekt, das auf Kinder im Vorschulalter ausgerichtet ist. In Kooperation mit Frau Sigrid Soer vom DLRG-Ortsverband und dem DLRG-Ortsverband Salzhemmendorf erlebten die Kinder einen abwechslungsreichen und lehrreichen Vormittag. Gemeinsam wurden spielerisch Bade-und Sonnenschutzregeln erforscht und die Kinder haben u.a. aktiv erfahren, wie es ist, von einem Rettungsschwimmer aus Gefahr gerettet zu werden.

Nobbi wurde herzlich verabschiedet und zum Schluss gab es noch Urkunden, Wasserbälle, Luftballons und Malbücher für unsere Schulanfänger.

Wir bedanken uns vielmals bei Frau Soer für die interessante und kindgerechte Gestaltung des Aktionstages.


DLRG –Aktionstag bei den Kansteinzwergen

Unsere Vorschulkinder erlebten einen abwechslungsreichen und lehrreichen Kindergartentag mit Frau Soer vom DLRG Ortsverband Eldagsen, bei dem sie über richtiges Verhalten im und am Wasser informierte. Mit einem großen Memoryspiel, einem Riesenpuzzle, einem Schwungtuch und einem interaktivem Puppentheaterstück lernten die Kinder spielerisch viel über die Gefahren auf dem Eis sowie die Bade- und Sonnenschutzregeln.

Besonders viel Spaß machte es den Kindern, sich gegenseitig zu „retten“. Auf einem Rollbrett (als Boje) zogen sie sich abwechselnd mit einer Rettungsleine aus dem Wasser (durch den Bewegungsraum). Zum Abschied erhielt jedes Kind eine Urkunde, ein Heft mit Baderegeln und einen Wasserball. Vielen Dank an Frau Soer für einen gelungenen Vormittag.


In der Weihnachtsbäckerei ...

Unsere Schulanfänger haben einen kleinen Einblick in den Berufsalltag bekommen. Mit dem Linienbus ging es nach Lauenstein in die Bäckerei Bohne. Dort wurde die Backstube erkundet und anschl. wurden fleißig Plätzchen gebacken. Alle Kinder haben voller Tatendrang den vorbereiteten Teig ausgestochen und die Plätzchen verziert. Nachdem die Bleche im großen Backofen waren, warteten die Kinder gespannt auf die fertigen Plätzchen. In der Zwischenzeit wurden ein paar Weihnachtslieder gesungen und dann war es endlich soweit! Es durfte probiert werden ……hm, lecker, und kein bisschen verbrannt :-)

Aber nicht nur in der Bäckerei, sondern auch im Kindergarten wurden an zwei Vormittagen mit Unterstützung einiger Eltern fleißig Kekse gebacken. Vielen Dank für Ihre Zeit!

Im Freispiel entwickelte sich anschl. noch situationsbedingt ein kreatives Rollenspiel, denn die Kinder haben mit Knete uns Ausstechern das Erlebte nachgespielt.


Tannenbaum schmücken

Wie in jedem Jahr haben die Kinder fleißig Weihnachtsschmuck gebastelt, um damit die Tannenbäume in der Sparkasse und der Volksbank hier im Ort zu dekorieren. Am Freitag vor dem 1. Advent war es dann soweit. Nach einem schönen Spaziergang durch den Ort ging es frisch ans Werk.

Anschließend wurden die Kinder mit Keksen und Mandarinen belohnt.






- zum Seitenanfang -